Lisa berichtet von Ihrem freiwilligen Auslandseinsatz in Kamerun:

Ich bin als Freiwillige im College der Rainbow School in Kamerun tätigt. Ich unterrichte Form 1-3 (Klassen 7-9) in Deutsch, Journal (kreatives Schreiben) und Library (wissenschaftliches Arbeiten, Umgang mit Büchern, Begeisterung für das Lesen schaffen). In einer Woche habe ich insgesamt 6 Unterrichtsstunden à 45 Minuten. Den Rest der Zeit verbringe ich in der Library, dem für mich schönsten Ort der ganzen Schule. Dort bereite ich meinen Unterricht vor, sorge dafür, dass die Library zu jedem Zeitpunkt aufgeräumt ist und kümmere mich in den Pausen um die Schüler, die Bücher ausleihen und zurückbringen oder einfach mal mit mir quatschen möchten.

 

Ich unterrichte meist erst in der letzten Stunde von 14:10-14:55 Uhr. Daher habe ich genügend Zeit, um meinen Unterricht vorzubereiten. Damit die Zeit schnell vergeht sammle ich häufig die Hefte der Schüler ein, korrigiere sie und mache Stempel hinein (meine Schüler lieben Stempel). Zwischendurch bekomme ich oft Besuch von ein paar Kindergartenkindern. Mit ihnen lese ich dann, wenn ich Zeit habe, einige Bücher auf Französisch.

 

Um 10:30 Uhr beginnt dann die kleine Pause. Eine Horde Schüler stürmt in die Library. Einige Schüler geben ihre Bücher zurück, andere fragen, wo sie welche finden können oder ob wir ein bestimmtes in der Library haben. Andere bitten mich ihnen für die große Pause ein Storybook rauszusuchen, das sie dann lesen können. Wieder andere zeigen mir Kinderbücher und fragen mich wie die abgebildeten Gegenstände auf Deutsch heißen. Zwischendurch kommen Schüler mit ihrem ausgewählten Buch und tragen sich in das kleine Libraryheftchen für die Ausleihe ein. Nebenbei versuche ich im Auge zu behalten, dass die Regeln in der Library eingehalten werden (in erster Linie, dass nicht gegessen wird), aber meist ermahnen sich die Kinder gegenseitig. Wenn die Glocke um 10:40 Uhr wieder ertönt beginnt wieder das große Gerenne und die Schüler stürmen zurück in die Klassen.

 

Die nächste Pause beginnt erst um 12:55 Uhr. Bis dahin beschäftige ich mich mit der Unterrichtsplanung und dem Korrigieren und Stempeln der Hefte. Examen werden einmal im Monat geschrieben. Daher nutze ich die Zeit auch, um diese in meinen 3 Fächern vorzubereiten. Das Korrigieren mache ich dann meistens am Wochenende. Ansonsten schauen häufig auch noch bei meinen Lehrerkollegen vorbei mit denen ich mich dann länger unterhalte.

 

Von 12:55-13:25 Uhr ist dann die große Pause. Diese läuft vom Grunde genauso ab wie die kleine. Nachdem ich aufgeräumt habe, kann ich mich dann schon auf dem Weg zu meiner Unterrichtsstunde machen.

 

In der Gestaltung meines Unterrichtes bin ich sehr frei. Daher habe ich die Kinder vorher gefragt, woran sie interessiert sind und was sie lernen möchten. In Deutsch singen wir heute zum Beispiel das Fliegerlied und tanzen dazu. Nächste Woche müssen die Schüler dann zu dem Lied einen Lückentext bearbeiten, der auch Teil der Examen sein wird, dich ich selbst stelle.

 

Um 15 Uhr beginnt dann montags und mittwochs der Drawing Club. Den Drawing Club habe ich initiiert, um den Schülern des Colleges die Möglichkeit zu bieten kreativ und künstlerisch tätig zu werden. Der Entschluss einen solchen Club zu gründen kam, da mich viele Schüler gefragt haben, ob es möglich wäre in der Library zu malen. Nachdem der Principal mit meiner Idee einverstanden war und wir dafür einen Zeitrahmen gefunden hatten, konnte ich das Projekt dann in meinen 3 Klassen vorstellen. Ich habe dank der großzügigen Spenden der Kirchengemeinde St. Lambertus einige Materialien wie buntes Papier, Stifte, Scheren, Klebe, Stempel etc. besorgen können, die die Schüler mit großer Begeisterung benutzen.

 

Am Anfang war die Library regelrecht überfüllt, weil 45 Schüler auf einmal alle Materialien benutzen wollten. Da der Drawing Club zwei Mal in der Woche stattfindet verteilen sich die Schüler mittlerweile ganz gut, das heißt meistens arbeiten 20-25 zur selben Zeit. Sehr begeistert mich, dass die Schüler sind von sich aus wahnsinnig ideenreich sind. Dank meiner „Drawing Club Prefects“, 4 Schüler, die mich bei der Organisation und stetigen Weiterentwicklung des Club unterstützen, besteht meine Aufgabe im Wesentlichen darin immer wieder andere Materialen und auch Vorlagen (Malen nach Zahlen, Mandala, etc.) bereit zu stellen, meine Schüler für ihre Kunstwerke zu loben und diese nachher an der Wand der Library auszustellen. In einer beeindruckenden Teamarbeit ist zum Beispiel eine Girlande entstanden, die nun einmal quer durch den Raum führt: unter Regie einiger meiner Form 1-Schüler wurden 5 Schüler beauftragt weißes Papier mit Buntstiften anzumalen, 3 weitere waren dann für das Schneiden in kleine Streifen zuständig, die nächsten beiden haben die Streifen dann mit Klebe zusammengeklebt und mit zunehmender Länger der Girlande wurden dann auch immer mehr Schüler dafür eingeteilt die Girlande sorgsam festzuhalten, damit niemand darauf tritt. Staunend wurde sie dann am nächsten Tag von den anderen Schülern bewundert. Kurz vor 16 Uhr versuche ich dann alle Schüler zu animieren mit mir gemeinsam aufzuräumen, damit wir alle um 16 Uhr nach Hause gehen können.

 

Powered by Website Baker